06 LEISTUNGEN

Kariesbehandlung mit Ozon

Die Entfernung von Karies ist in vielen Fällen unangenehm. Häufig muss bei dieser Behandlungs-methode auch gesunde Zahnsubstanz entfernt werden, um eine Füllung im Zahn legen zu können.

 

Wie erfolgt die Behandlung?

Bei der Behandlung mit Ozon verläuft die Behandlung anders: Nach der Reinigung des Zahnes wird die erkrankte Fläche einige Sekunden mit Ozon begast. Dabei tötet das Ozon die Mikroorganismen in der kariösen Läsion ab. Die verbleibende Zahnhartsubstanz muss nicht mehr mit dem Bohrer entfernt werden. In einem weitern Schritt muss eine Remineralisation  z. B. mit einem Fluoridlack erfolgen, so dass der Zahn eine gesunde Hartsubstanz aufbaut.

 

Wann ist eine Ozonbehandlung möglich?

Die Behandlung mit Ozon ist nur für sehr kleine kariöse Läsionen geeignet. Größere Defekte müssen nach der herkömmlichen Methode behandelt werden.

 

Ist Ozon gesundheitsschädlich?

Während der Behandlung wird der behandelte Zahn durch eine Schutzkappe abgedichtet. Das Ozon wird also nur auf den Zahn aufgetragen und durchdringt hier die erkrankten Bereiche. Eventuell austretendes Ozon zerfällt sofort wieder zu Sauerstoff.

 

Ihr Vorteil:

Kariesbehandlung mit Ozon ist völlig schmerzfrei, Spritzen und Bohren sind nicht notwendig. Die Zähne erhalten keine Füllungen und werden durch Fluoridpräparate remineralisiert.