06 LEISTUNGEN

Veneer

Was ist ein Veneer?

 

Veneers sind dünne Verblendschalen aus Keramik, die auf die Außenflächen der Frontzähne aufgebracht werden.  Diese Behandlungsmethode wird in vielfacher Weise den Anforderungen der modernen Zahnheilkunde gerecht: Sie kombiniert:

  • ein herausragendes ästhetisches Ergebnis

  • eine sehr guten Gewebeverträglichkeit der Keramik

  • ein Zahnhartsubstanz schonendes Vorgehen

  • Veneers sind bei sorgfältiger Pflege sehr lange haltbar und mit wenigen Risiken verbunden.

 

Wann werden Zähne mit Veneers versorgt?

Weisen Zähne unschöne Verfärbungen, größere Defekte oder größere Füllungen auf der Außenseite auf, ist eine ästhetisch akzeptable Restauration mit Kompositen nicht immer möglich. Auch bei geringfügigen Zahnfehlstellungen kann ein Veneer evtl. Abhilfe schaffen.

 

Wie wird eine Behandlung mit Veneers durchgeführt?

Die Behandlung mit Veneers erfordert zwei Sitzungen. Zuerst wird in der Regel 0,5 mm bis 1 mm Zahnhartsubstanz von der Außenfläche präpariert. Danach werden die Zähne mit einer sehr präzisen Abformmasse in einem individuellen Löffel abgeformt. Mit dieser Abformung kann der Zahntechniker auf einem Modell die Keramikfacetten im Labor herstellen. In der Zwischenzeit werden die präparierten Zähne mit einem Kunststoffprovisorium versorgt.

In der zweiten Sitzung können die Veneers eingesetzt werden. Nach sorgfältiger Überprüfung der Passgenauigkeit, Farbe und Form müssen sowohl die Veneers als auch die Zähne in einem aufwendigen Verfahren vorbehandelt werden. Veneers werden mit speziellen Haftvermittlern und Kunststoffen an den natürlichen Zähnen eingeklebt. Nach Politur und Fluoridierung der Zähne ist die Behandlung abgeschlossen.